Neues Jahr  –  Neues Glück? Neuer Kalender!

Bei mir als Buchliebhaberin und Buchbinderin ist es nicht verwunderlich, dass ich noch nicht auf die digitale Version des Kalenders umgestiegen bin. Ich brauche einen Kalender aus Papier, um mich und mein Business zu ordnen. Ich möchte erfüllte ToDos stolz abkreuzen, lästigere ToDos kraftvoll durchstreichen, Veranstaltungen voller Vorfreude kunstvoll umkringeln, wichtige Termine mit großen Ausrufezeichen versehen und natürlich auch Eintrittskarten, Papiermuster, Kundennotizen etc. einkleben. So führt mich der Kalender durch das Jahr und ist rückblickend eine tolle Erinnerung, eine Art Tagebuch.

Umso erstaunlicher ist jedoch (auch für mich), dass ich keinen von mir selbst designten und gebundenen Kalender verwende. Noch nie (bislang). Vielleicht ist das vergleichbar mit einem Koch, der keine Lust mehr hat zuhause zu kochen? Obwohl… ich nutze ja all meine anderen Produkte sehr gerne privat. Na vielleicht nächstes Jahr 😉

Dieses Jahr nutze ich den Eco-Friendly Taschenkalender der Monkey Mind Stationery [Link zum DaWanda-Shop der Monkey Mind Stationery]. Besonders zauberhaft: In dem Bereich für ToDos gibt es die Kategorie „myself“, also Platz für Dinge, die ich mir selbst gönnen möchte.

monkeymindstationery

Bereits seit vielen vielen Jahren nutze ich Kalender von Moleskine. Auf dem Foto erhascht ihr einen Blick in mein Bücherregal und seht, wieviele Moleskine-Kalender sich schon angesammelt haben. Dieses ist meine Lieblingsausführung [Link zu Amazon]. Eine Doppelseite steht hierbei für eine Woche, wobei die rechte Seite komplett frei ist für Notizen, ToDo-Listen etc. Viele weitere freie Seiten bieten Platz für Anmerkungen, Bestelllisten, Ideensammlungen etc.

kalender

Share: