Es ist Mitte September und der Blog-Post handelt von Weihnachtsstress? Bin ich im Datum verrutscht? Nein – denn schon jetzt solltet ihr euch auf das Weihnachtsgeschäft vorbereiten, damit ihr möglichst stressfrei durch die Weihnachtszeit kommt.

Meine Vorbereitung beginnt ganz entspannt – ich fahre meist im September nochmal kurz (oder lang  😉 ) in den Urlaub, um Kräfte zu sammeln für die kommende Zeit, denn in den nächsten 3 Monaten wird es kaum ein freies Wochenende geben.
Zunächst beginne ich damit, dass ich alles abarbeite, was über die letzten Monate liegen geblieben ist: Angefangene Projekte, unfertige Produkte oder neue Materialien, die verarbeitet werden wollen. Wenn ihr spezielle Weihnachtsprodukte oder Silvester-/Neujahrsartikel habt, dann sollten diese auch jetzt schon vorbereitet werden. Diese neuen Produkte pflege ich dann in den Shop ein.
Anschließend fülle ich das Lager auf. Ich überprüfe die Bestände, kaufe neue Materialien ein. Wichtig ist es auch, genügend Verpackungsmaterial vorrätig zu haben. Es ist eine wirklich unnötige Situation, wenn das fertige Produkt nicht verschickt werden kann, weil es an einem Versandkarton mangelt. Denkt immer daran, auch eure Zulieferer werden in dieser besonderen Zeit mehr zu tun haben. Verlasst euch daher nicht auf die Lieferzeit, die ihr gewohnt seid und rechnet für die Lieferung ein paar Tage mehr ein. Auch die Bestände eurer Druckprodukte und Büromaterialien solltet ihr überprüfen. Habt ihr genügend Visitenkarten und Flyer? Quittungsblocks und Druckerpapier? All dies sollte einer kurze Überprüfung unterzogen werden, damit ihr den Überblick habt und nicht mitten im Weihnachtsstress davon überrascht werdet. Dies ist natürlich mit Investitionen und dem Bedarf an Lagerkapazitäten verbunden, ihr solltet daher realistisch einschätzen, wieviel ihr in den nächsten Monaten verkaufen werdet.
Weiterhin bringe ich die Buchhaltung auf den neusten Stand, diese muss in den Weihnachtsmonaten größtenteils zurückgestellt werden. Damit ich im Januar diesbezüglich nicht ganz soviel zu tun habe, widme ich ihr jetzt nochmal etwas mehr Zeit.
Anschließend fange ich an zu produzieren. Ich bereite möglichst viel vor, mache Zuschnitte, falze Fotokarton, sortiere Stoffe etc. Von den meistverkauften Produkten habe ich eh immer ein paar auf Lager, dieser Bestand wird erhöht und zusätzlich werden auch Produkte vorgefertigt, die ich nicht ganz so oft verkaufe. Auch die Bestände meiner Produkte in den Geschäften, in welchen ich vertreten bin, werden einer Überprüfung unterzogen. Gegebenenfalls sende ich neue Produkte dorthin oder produziere zumindest schon etwas mehr im Hinblick auf diese Geschäfte, um auch während der Weihnachtszeit stressfrei dorthin liefern zu können. Verkauft ihr eure Produkte auf einem Weihnachtsmarkt, so muss auch dafür produziert werden. Macht euch rechtzeitig Gedanken, was ihr für diesen Markt alles braucht und erledigt soviel wie möglich, bevor die stressige Zeit beginnt.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich möglichst früh alles erledige, was nicht „just in time“ im Weihnachstgeschäft erledigt werden muss. Dies hilft mir, stressfrei durch die Weihnachtszeit zu kommen. Um euch zu helfen, möglichst entspannt diese Zeit zu erleben, habe ich eine Checkliste erstellt, welche ihr gerne runterladen und ausdrucken könnt.

 

Checkliste_Weihnachtsvorbereitung

Checkliste Weihnachtsvorbereitung als PDF

 

Share: